Cruise Ship Misery: Brutto Inland Netto Super Clean

von Michael Bohli • 19.02.2024

Verlag: Der gesunde Menschenversand
68 Seiten • Hardcover
Erscheinungstermin: 07.02.2024
ISBN: 978-3-03853-148-7
Website: cruiseshipmisery.net

«Brutto Inland Netto Super Clean» ist das neuste Werk von Cruise Ship Misery und nicht bloss ein Album mit Spoken Pop, sondern ein aufrüttelndes Buch voller Prosa und Illustrationen.

Cruise Ship Misery machen es uns nicht einfach: Soll diese Besprechung von «Brutto Inland Netto Super Clean» im Bereich Musik oder Buch erscheinen? Wir entschieden zweiteres, da es zum Album eine schicke Buchversion mit allen Songtexten und begleitender Prosa gibt. Lauschen und Blättern ist angesagt.

Sowieso: «Brutto Inland Netto Super Clean» ist niemals bloss Musik. Milena Krstić und Sarah Elena Müller, welche zusammen Cruise Ship Misery bilden, machen Spoken Pop, klingenden Poesie und Gesellschaftskritik mit Beats und Bässen. Als Album-Buch-Hybrid werden die Inhalte der Songs mit Geschichten vertieft, das Nachlesen der Lyrics hilft dem Verständnis.




Wenn die Songtexte ohne Musik leise gelesen werden, bleiben viele Zeilen und Passagen kryptisch. Laut ist das Credo, auch, weil sich die Miesmacher auf der Welt nicht zurückhalten. Cruise Ship Misery halten mit «Brutto Inland Netto Super Clean» dagegen und zelebrieren ihre Art von Gesellschaftskritik mit lyrischem Bogen. Das ist direkt und wird durch die raue Musik unterstrichen, welche sich von Pop zu Electro und Experiment verschiebt.

Beats und Melodien fügen sich den Wortkaskaden, die sieben Lieder sind eine Positionierung gegen das kapitalistische System, gegen die emotionale Verarmung in der Schweiz. Egomanische Meinungspolterer und heteronormative Strukturen haben bei Cruise Ship Misery keine Chance. Metaphern und direkte Aussprachen formen Umgebungen und Bilder, das eingerostete Dahinvegetieren wird durchgeschüttelt.

Eine zusätzliche Wirkung erhält «Brutto Inland Netto Super Clean» durch die grossartigen Illustrationen von Luca Schenardi, dessen Motive die sieben Abschnitte des Werks auf die visuelle Ebene bringen und einengende Situationen mit Farbe und Form aufsprengen.


Lest auch die Kritik zur EP «Kapi» von Milena Krstić alias Milena Patagônia.

Und die Review zum Buch «Bild ohne Mädchen» von Sarah Elena Müller.