thumbnail

Brugggore 2023: Random Rückschau

von Michael Bohli und Mike Ehnichtmeyer (Titelbild) • 05.05.2023

Die dritte Ausgabe des Brugggore Filmfestivals brachte nicht nur eine grosse Menge an Horrorfilmen mit sich, sondern auch ein zweites Kino sowie ein Wechselbad der Gefühle. Vier Tage lang.

Nicht selten fand man sich verwirrt, geschockt oder orientierungslos wieder nach den Filmen, die in den Kinos Excelsior und Odeon zu sehen waren. Das Brugggore zeigte sich in diesem Jahr abwechslungsreich und erweitert; 49 Vorführungen an vier Tagen, mehr als 2300 gelöste Tickets.

Ein Erfolg, den wir miterleben durften und als Anlass für die erste Edition der “Random Rückschau” nutzen. Ein Bericht über das Festival ohne klare Linie, dafür voller Emotionen, Fotos und Gedankenblitze. Let’s go!


Gedanken

Title Cards in gelber Farbe sind scheinbar en vogue. Egal ob Exploitation, Geistergrusel oder Schweineschlächter, es passt immer.

Beim Treppenabgang zu den WC-Anlagen im Kino Odeon flackerte an den ersten zwei Tagen das Licht – wie passend gruselig.

Jena Malone würde ich jederzeit ein Heart-Emoji senden. Hach.

Touchdown!

Die stetigen Streitgespräche über Filme und deren Gehalt, meist direkt nach dem Screening. Reflektion? Ach was, dafür liess uns das Festival mit seinem eng getakteten Programm keine Zeit.

Johannes Grenzfurthner zitiert bei seinem Einführungsvideo zu «Razzennest» den Schweizer Psalm und erntet viel Sympathie. So geht kultureller Austausch.

Der fünf Minuten dauernde Werbeblock war am Mittwoch noch unterhaltsam und witzig, am Samstag kümmerte man sich nicht mehr drum. Obwohl sogar Phosphor vertreten war.

Das Essen ging vergessen, meistens und wie bereits 2022. Erst am Freitag schaffte ich es etwa zum ersten Mal an dieser Ausgabe, eine Pizza im Kino Excelsior zu essen.

How to develop a retro crush: Kim Cattrall im «Brugggore Double Fearture» Trailer 19 Mal  «Way To Go Jack!» sagen hören. Kommende Screenings sind hier zu finden.

Das grosse Brugggore-Mysterium: Der Odeon-Garten. Nur alle 666 Tage bei Blutmond geöffnet. Verbreitet die Legende!

Touchdown!

Zitierte «Razzennest» etwa «The Greasy Strangler»? Warum sonst sollte man den Satz «Bullshit Artist!» so oft schreiend wiederholen?

Ich als Querulant mit meinen Festival-Lieblingen. 2022 lobte ich als einziger «After Blue (Paradis sale)» in den Himmel, dieses Jahr ging mein Herz wohl als einziges bei «Curse of Crom: The Legend of Halloween» auf. Egal, ich bin verliebt.


Preise

Der sehr gelungene Film «Good Boy» aus Norwegen durfte am Brugggore den «Eye of the Beholder»-Award, vergeben vom Publikum, entgegennehmen. Doch wir finden, auch andere Filme haben Preise verdient.

Best Title Card Drop: Evil Dead Rise

Grösste Menge roter Saft: Project Wolf Hunting

Beste Synchronisation: Riki-Oh: The Story of Ricky

Touchdown!

Coolste Clique: Curse of Crom: The Legend of Halloween

Heftigste Needle Drops: Pig Killer und dessen Gerard-McMahon-Obsession

Bestes Zitat: The Once And Future Smash mit «Touchdown»


Ratespiel

Welche Filme haben wir uns am Festival gegönnt? Errate die besuchten Vorstellungen anhand der abgegebenen Bewertungen (von 10 möglichen Punkten).

Michael:
Mittwoch: 5 · 2 · 4 · 7
Donnerstag: 4 · 6 · 1 · 7 · 6
Freitag: 8 · 6 · 4 · 6 · 6 · 6
Samstag: 7 · 4 · 8 · 8

Touchdown!

Conny:
Mittwoch: 8
Donnerstag: 4 · 8 · 8 · 7 · 6
Freitag: 8 · 6 · 8
Samstag: 8 · 5 · keine Wertung, weiterer Reflektionsbedarf · 6

Wer Hilfe benötigt, darf sich auf den Letterboxd-Profilen von Michael und Conny umschauen.


Und für alle, die nicht dabei sein konnten, oder immer noch nicht genug haben: das Festival-Intro mit Musik von Anna Murphy und Guy Vincent.




Touchdown!

Über das BRUGGGORE Filmfestival

Das BRUGGGORE ist das Deutschschweizer Filmfestival für «Fantastic Horror and Beyond». Während vier Tagen wurden in Brugg über 40 Filme gezeigt – von Arthouse über 80er-Jahre-Trash bis zum Hochglanz-Feature war für jeden Geschmack etwas dabei.

Festival 2023:
26.-29. April 2023

Veranstaltungsort:
Cinema Odeon und Cinema Excelsior, Brugg

Website:
brugggore.ch

bild