thumbnail

KMG: Wicked World und Senses

von Michael Bohli • 28.05.2023

Ein filmischer Abgrund aus Kanada? Ein Martial-Arts-Streifen aus Bern? Die KultMovieGang lud zur gesundheitsschädigenden Doppelvorstellung mit «Wicked World» und «Senses» ins Kino.

Dass die KultMovieGang seit 2015 zu Kinovorführungen einlädt, solltet ihr wissen. Kultfilme, Lieblinge und Anime-Perlen werden in Bern und Zürich gezeigt. Doch hinter der hübschen Fassade der KMG lauert ein Abgrund: die «Worst Nights». Schrecklich schlechte Filme mit fragwürdigen Inhalten, gefeiert auf der grossen Leinwand.

Eine dieser gehirnschädigenden Vorstellungen haben wir am Freitagabend im cineClub Bern besucht und erstaunlicherweise überlebt. Die Rechnungen für Behandlungen der psychischen Folgeschäden werden wir direkt der KMG zustellen, die Gedanken an den Film «Wicked World» von Barry J. Gillis uns bis ins Grab begleiten.




Was der Regisseur mit dem «Film» erreichen wollte, bleibt unklar. Aussagen aus dem Bereich der Verschwörungstheorien, viel Gewalt und Sex, alles auf dreckige und dilettantische Weise auf 16mm-Film gebannt. Dazu gesellen sich die katastrophalen Soundmischungen, Schnittfolgen und Wiederholungen – purer Horror für Körper und Geist.

Glücklicherweise wurde man nicht mit «Wicked World» in die Nacht entlassen, sondern mit einer exklusiven Vorpremiere einer heimischen Produktion aufgepäppelt. «Senses» ist der neuste Film von Light Flash Productions und ein Low-Budget-Martial-Arts-Crime-Movie aus Bern. Also nein, aus den USA, wie man an den Aufnahmen und der englischen Sprache logischerweise erkennt.




Egal, was Brian Pinkus und Chris Völkle mit dem Film abgeliefert haben, es sprengt die Konventionen. Der blinde Basketballspieler Jason Ford gerät in einen mörderischen Familien-Komplott, seine Freundin rettet im Spital jeden Tag die Welt und in Oregon ist der Prime Tower aus Zürich sichtbar.

«Senses» muss keinen Sinn machen, die Leute hinter dem Film hatten ihren Spass und fabrizierten zusammen als Gruppe von Freund:innen eine krude Mischung aus «Worst Movie» und Leidenschaft. Das lässt sich am besten mit kalten Getränken in einer illustren Runde geniessen, mit vielen Lachern und euphorischen Zwischenrufen. Genau dafür steht die KultMovieGang.

Was erwartet euch sonst an den Worst Nights 2023? Reinschauen auf eigene Gefahr, schlimmer als bei «Wicked World» wird es aber nicht mehr. Sagt Ronny Kupferschmid von der KMG.




KultMovieGang

Seit 2015 bringt die Gruppe aus Bern Filme in die Kinos, die niemand sehen will. Oder alle. WORST-NIGHTS, KULTFRIDAYS und ANIMITTWOCH laden zu unvergesslichen Screenings in Bern, Zürich und Brugg.

Online:
InstagramFacebookYoutube

bild