Andrina Bollinger: Pleasure & Pain

von Michael Bohli • 28.10.2023

Genre: Pop
Erscheinungstermin: 06.10.2023
Label: Mouthwatering Records
Website: andrinabollinger.com

Laute Direktheit und emotionale Schönheit: Andrina Bollinger zelebriert auf der EP «Pleasure & Pain» mühelos die Vielseitigkeit der alternativen Popmusik.

Wandelbar und vielseitig; zwei Stichworte, die perfekt zu Andrina Bollinger passen. Die Musikerin aus Zürich versteift sich bei der Präsentation ihrer Lieder nicht auf eine definitive Form, sondern findet die Reize in den Kompositionen je nach Bandbegleitung neu. Von a Cappella bis zu lauten Klangeruptionen ist alles dabei, als EP bleibt «Pleasure & Pain» vor allem intensiv.

Gemäss dem Titel sind Vergnügen und Schmerz in den fünf Liedern nahe beisammen, das zeigt «Denial» auf fulminante Weise. Andrina Bollinger lässt ihre Band mitreissenden Avant-Pop spielen, besingt Schuld und Ungerechtigkeiten und bietet der Wut Raum. Perkussive Feinheiten, der eindrückliche Gesang und die freie Melodiegestaltung verweben sich.




Jazz, Indie und Eingängigkeit bringt Andrina Bollinger auf «Pleasure & Pain» mühelos zusammen, Jules Martinet, Alvin Schwaar und Arthur Hnatek ergänzten die Tonspuren, welche die Musikerin selbst aufgenommen hat. Was live zu einem Sturm aufbrausen kann, ist auf Platte in erster Linie eine Sololeistung, voller Emotionalität und Kraft.

Wärmende Gefühle gibt es bei «Morning Gleam», «Eye of A Storm» entlarvt unsere Passivität gegenüber negativen Veränderungen – wunderbar mit düsteren Klangfolgen und eindringlichem Gesang dargestellt. All das macht «Pleasure & Pain» zu einer beeindruckenden EP, Andrina Bollinger begeistert.