Catalyst: Double Sky

von Michael Bohli • 26.10.2023

Genre: Alternative
Erscheinungstermin: 20.10.2023
Label: Radicalis Music
Website: catalyst-official…

Blues, Alternative und dreckiger Wüstenrock: «Double Sky» versammelt diverse Stimmungen und Stile, Catalyst aus St. Gallen spielen laut und mit viel Verzerrung.

«Voller Druck und Selbstsicherheit spielt sich das Duo durch griffige Lieder», ein Fazit, das ich damals bei ARTNOIR über das Debütalbum «A Normal Day» von Catalyst fällte. Zwei EPs später gibt es mit «Double Sky» den nächsten Longplayer, den die Aussagen zu Rockmusik und Schweiss auf der Gitarre unter Probe stellt.

Klar ist: Dem Duo aus St. Gallen ist es weiterhin wichtig, die eigenen Einflüsse und Lieblingsbands in ihren Songs unterzubringen. Desert Rock, schweinisches Riffing, Folk-Momente und Indie-Ego – auf «Double Sky» ist alles vertreten. Egal, welche Schwingungen dir am besten gefallen, in den zehn Liedern findest du sie bestimmt. Bluesig, dreckig, laut und emotional geben Catalyst die Takte zum Besten.




Nach vorne auf der leeren Strasse geht es mit «Time Machine», «Last Song Before the World Ends» beschwört mit viel Raumklang und Verzerrung den letzten Tanz. Dominic Curseris und Ramon Wehrles wissen perfekt, wie mit Gitarre und Schlagzeug das Feuer zu entfachen ist; «Muse of the Double Sky» reisst alle mit und liefert eine satte Portion Energie durch die Schallwellen.

Wegen der gebotenen Vielfalt ist es manchmal etwas schwierig, «Double Sky» als Gesamtheit zu erfassen oder alle Lieder gleichermassen abzufeiern. Wenn Catalyst direkt und laut auftreten (wie etwa bei «Canape» oder «The Mirror»), dann ist die Begeisterung aber nie weit weg.