Ephedra: Valley Of The Shepherd

von Michael Bohli • 07.05.2023

Genre: Stoner Rock · Metal
Erscheinungstermin: 17.04.2023
Label: Hicktown Records
Website: ephedraband.ch

Ephedra sind wieder da, als Trio und mit dem Konzeptalbum «Valley Of The Shepherd». Der Stoner Metal aus Zofingen formt Umgebungen voller Schafherden nach, mit betörender Ergänzung durch Mirjam Skal.

Wer sich in Zofingen mit Stoner Metal auseinandersetzt, denk bei den Kompositionen eher selten an saftige Weiden, belebt von Hirten und Schafe. Für das Trio Ephedra waren genau diese Bilder für das neue Album «Valley Of The Shepherd» wegweisend. Das lässt sich bereits anhand des Titels und des Covers ablesen.

Um diesem Konzept gerecht zu werden, lässt nicht nur das Intro «Into The Valley» eine wunderbare Klanglandschaft entstehen, die Gruppe hat sich Hilfe bei der Komponistin Mirjam Skal geholt. Nachdem sie bereits bei Eluveitie, Illumishade und vielen Filmprojekten mitgearbeitet hat, zeichnet sie sich auf «Valley Of The Shepherd» für die Orchestrierung verantwortlich. Und diese neu eingebrachte Grösse verleiht der Platte eine abwechslungsreiche Wucht.




Ephedra geben sich nicht mehr mit typischen Stoner-Rock- und Metal-Trope zufrieden, in den vierzig Minuten stecken viele Einflüsse und Sounds. Die Geschichte über den Hirten und seine Schafe wird instrumental und vielseitig erzählt. Mal mit Stakkatogitarren, dann mit Folk-Verzierungen und zusätzlichen Instrumenten.

Streicher und Flöte lassen nördlich gelegene Gebiete in den Aargau, mit Songs wie «Ritual Of Meadows» bringen Ephedra ihre Fans der ersten Stunde und offene Ohren zusammen. Leichter wird es bei «Farewell Good Old Boy», die Gruppe zeigt ihr kompositorisches Können. Und das ist in den fünf Jahren seit «Can‘- Ka No Rey» mächtig angewachsen. Aus dem Spassprojekt ist eine ernstzunehmende Band geworden, «Valley Of The Shepherd» bedeutet einen grossen Schritt nach vorne. Über Hügel und durch tiefe Täler, laute Musik als stete Begleitung.